Die Haut von Frauen hat von Natur aus einen geringeren Kollagengehalt als die von Männern. Ein niedriger Östrogenspiegel führt auch zu einer verminderten Kollagenproduktion im Alter und in den Wechseljahren.

Sonnenschäden sind die Hauptursache für dunkle Flecken und Hyperpigmentierung. Das Abhalten der UV-Strahlen der Sonne und das Tragen von Sonnenschutzmitteln mit LSF können helfen, dies zu verhindern. Außerdem kann trockene Haut zusammen mit Schmutz-, Öl- und Make-up-Rückständen zu Stumpfheit führen. Achten Sie also darauf, täglich zu reinigen und zu befeuchten!

Um Ihre Haut in den kalten Wintermonaten mit Feuchtigkeit zu versorgen, tragen Sie zweimal täglich eine Feuchtigkeitscreme mit Glycerin auf und duschen Sie lieber kurz und warm als lange und heiß, denn das kann der Haut ihre natürliche Feuchtigkeit entziehen.

Kollagen ist ein Hautprotein, das für die Elastizität und Spannkraft der Haut verantwortlich ist. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die Kollagenproduktion, was zu Falten und anderen typischen Alterserscheinungen führt.

Wirklich. Auch wenn Sie fettige Haut haben, ist es wichtig, eine leichte Feuchtigkeitscreme zu verwenden, um Ihre Haut gesund zu halten und der Trockenheit entgegenzuwirken, die durch das Waschen Ihres Gesichts entsteht. Wenn die Haut zu trocken wird, produziert sie nur mehr Fett, was das Problem noch verschlimmert.